· 

Ein traumhaftes Spätsommer-Wochenende

Dieses Wochenende waren wir am Strand. Aber nicht an der Küste von Ost- oder Nordsee. Nur eine halbe Stunde von daheim entfernt, haben wir ein kleines Paradies entdeckt und dort einen wundervollen Spätsommertag genossen. Gekrönt wurde dieser Nachmittag nur noch von einem ganzen Beutel voll gesammelter Kastanien. Aber lest selbst:

In dieses sonnige Herbst-Wochenende sind wir am Freitag mit einem ausgiebigen Spielplatz-Besuch gestartet. Die Mädels haben sich beim Klettern so richtig auspowern können.

Während unsere Große einfach drauf los klettert, ist unsere Kleine da deutlich vorsichtiger. Wie schon bei unserem Besuch im Kletterwald geht sie auch auf den Spielplatz-Klettergerüsten immer auf Nummer sicher. Dem Spaß tut das allerdings keinen Abbruch.

Der Samstagvormittag war - wie immer - geprägt von der Wochenend-Routine. Über den Mittag war unsere Große wieder beim Reiten und hat die Zeit mit "ihren" Pferden genossen. Da Stefan nachts arbeiten musste, durfte er sich am Nachmittag ausruhen. Wir Mädels sind währenddessen mit Oma & Opa an die Rhein-Fähre nach Oppenheim gefahren.

 

Ich sag euch, das war ein Traum! Wir hatten das schönste Spätsommerwetter, das ihr euch vorstellen könnt. Direkt an der Fähre gibt es einen kleinen Imbiss, an welchem wir Kaffee getrunken und Eis & Kuchen gegessen haben. Dabei haben wir uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und die Mädels haben einen ganzen Beutel voll mit Kastanien gesammelt.

Gemeinsam mit Opa haben die Mädels die Fähranlegestelle genau unter die Lupe genommen und anschließend gezählt, wie viele Autos auf die Fähre passen.

Vorbei an Rapsfeldern und buntgefärbten Bäumen ging es über die Wiesen und an weiteren Kastanienbäumen vorbei zum Rheinstrand.

Und da hat es mich tatsächlich umgehauen: Waren wir wirklich nur knapp eine halbe Stunde von daheim entfernt? Oder waren wir an Ost- oder Nordsee gelandet? Vor uns lag ein feiner Sandstrand mit wundervoll flachem & klarem Wasser. Schnell waren die Schuhe ausgezogen und die Hosen hochgekrempelt.

Es war wunderbar warm und ganz windstill - so als hätte der Sommer beschlossen, sich nicht dem Herbst geschlagen zu geben. Da ich nicht mit einem solchen Strand gerechnet hatte, hatte ich natürlich nichts dabei: keine Decke, kein Handtuch und auch keine Wechselkleidung. Da das Wasser aber magische Anziehungskraft auf die Mädels hatte und die Luft wirklich so warm wie im Sommer war, haben wir dann sicherheitshalber die Hosen ganz ausgezogen.

Und kurze Zeit später lieber auch noch die Shirts. Die Mädels haben gebuddelt, als müssten sie einen ganzen Stausee erschaffen. Genau das haben sie nämlich versucht. Leider haben die Wellen der großen Schiffe, den Stausee zwar immer kurz mit Wasser gefüllt, aber dann leider auch weggespült. Sie haben aber nicht aufgegeben...

 

Dieser Ausflug war für mich wie ein kleiner Kurzurlaub. Die beiden Mädels haben so toll miteinander gespielt und Spaß gehabt. Sie haben gemeinsam mit Opa "die Welt" entdeckt. Und ich habe mich zurückgelehnt und einfach nur genossen: das Wetter, die Aussicht, die Unbeschwertheit, die Ruhe und die Freude... Jetzt kann ich verstehen, warum Familien, die an der Küste leben, jede freie Minuten nutzen, um an den Strand zu fahren.

Am Sonntagvormittag haben wir einen Apfel-Streusel-Kuchen gebacken, den es am Nachmittag bei Oma & Opa zum Kaffee gegeben hat. 

Zum Mittagessen waren wir bei Oma & Opa eingeladen. Es ist auch mal schön, nicht kochen zu müssen und sich verwöhnen zu lassen. Von Oma gab es für die Mädels Pappmaché-Pferde. Die Kleine musste ihres direkt anmalen. Sie ist inzwischen genau so Pferde-verrückt wie ihre große Schwester.

Doch damit nicht genug, wurden noch zahlreiche Kunstwerke mit Wasserfarben geschaffen. Bei den Bildern der Mädels ist erkennbar, wie unterschiedlich beide Kinder sind: Während bei der Großen alles ganz exakt und realistisch gemalt wird, malt unsere Kleine ganz abstrakt. Spaß haben sie beide...

Das war unser entspanntes & sonniges Spätsommer-Wochenende, welches uns ganz viel Kraft für die neue Woche gegeben hat. Ich hoffe, ihr konntet auch etwas Sonne genießen und seid gut in die neue Woche gestartet.

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und nun interessiert mich: An welchen Orten in eurer Nähe könnt ihr so richtig auftanken?


Das könnte dich auch interessieren:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0