· 

Unser herbstliches Kerb-Wochenende

Schaut euch diese lustigen Gesellen an! Nichts könnte unser Wochenende trefflicher beschreiben, als diese fröhlichen Kürbisgesichter. Sie stehen sowohl für den Herbst, der dieses Wochenende Einzug gehalten hat, als auch für die Bräuschter Kerb, die im Dorf gefeiert worden ist. 

Das Wochenende haben wir am Freitagnachmittag mit einer Shopping-Tour eingeläutet. Auch wenn unsere Mädels keine typischen Shopping-Ladys sind, am Schmuckgeschäft kommen sie einfach nie vorbei. Sie würden am liebsten alles kaufen, was glitzert und auch noch schön bunt ist. Gekauft haben wir dann nichts - manchmal muss einfach nur gucken ausreichen...

Am Samstag hatte unsere Große wieder ihren Pony-Club, den sie unregelmäßig samstags besucht. Die Kleine besucht zwar seit diesem Sommer den Hippolini Mini-Kurs für Kinder im Kindergartenalter, aber der Pony-Club ist leider erst ab 6 Jahren. Daher muss sie sich noch bis Januar gedulden - dann darf sie auch endlich. Falls ihr mehr über das Hippolini-Konzept erfahren wollt, dann schaut gern mal auf der Website unseres Reiterhofs vorbei - vielleicht überzeugt es euch genauso, wie es uns überzeugt hat. Unserer Großen sieht man jedes Mal wieder ihre Begeisterung fürs Reiten an - selten erlebe ich sie so zufrieden und gelöst.

Die wenigen Sonnenstrahlen des Tages haben wir genutzt und ein Eis an unserer Lieblingseisdiele genascht. So wie die Temperaturen aktuell sind, befürchte ich, dass wir dazu dieses Jahr nicht mehr oft Gelegenheit haben werden.

Die Blätter unseres Ahorns verfärben sich langsam rot und so haben wir die Sommerdeko wieder im Keller verstaut und die Herbstdeko hervorgeholt. Wir verwenden immer ein paar gekaufte Elemente und einige selbstgebastelte Werke der letzten Jahre. So haben wir im letzten Jahr Holzpilze (fertig aus dem Bastelgeschäft) bemalt, Äpfel aus Transparentpapier gebastelt und bunte Eicheln gefilzt. Oma hat uns ein paar Äpfel, Birnen und Laubblätter gehäkelt. Bereits im Jahr davor haben wir eine Leinwand mit einem Herbstmotiv gestaltet. Mal sehen, was dieses Jahr alles dazu kommen wird...

Dann haben wir es uns gemütlich gemacht und das schlechte Wetter genutzt, um ein Spiel nach dem anderen zu spielen. Den Anfang machte "Bibi Blocksberg. Hexenkugel". Es ist ein lustiges und kurzweiliges Spiel für Kinder von 3-5 Jahren - sehr gut auch für unterwegs. Die Kinder müssen schnell reagieren und zwischendurch einige Aktionen ausführen. 

Danach ging es mit gefühlt 100 Runden "Ubongo Junior" weiter. Ich liebe solche Knobelspiele und konnte meine Mädels damit anstecken. Dieses Spiel hat sich unsere Kleine von ihrem eigenen Geld gekauft, nachdem sie es im Kindergarten kennengelernt hat. Bei diesem Spiel müssen Legeteile auf eine Legetafel gepuzzelt werden, so dass die vorgegebene Form komplett ausgefüllt ist. Wer es schafft, solange die Sanduhr läuft, erhält einen Edelstein. Dabei gibt es zwei Schwierigkeitsstufen, so dass dieses Spiel sowohl für Kinder von 4-5 Jahren als auch Kindern mit 7-8 Jahren geeignet ist. Danach lohnt sich vermutlich der Wechsel auf die Erwachsenen-Version. 

Am Sonntagvormittag war ich mit unserer Kleinen beim Bauern und wir haben uns Kürbisse ausgesucht, mit denen ich den Vorgarten dekorieren möchte. Seht ihr diese Kürbisse!? Jedes Jahr aufs Neue kann ich mich einfach nicht satt sehen. Am liebsten hätte ich sie alle mitgenommen. Und wie schön sie wieder arrangiert waren...

Am Nachmittag waren wir auf der Bräuschter Kerb. Wisst ihr, was eine Kerb ist? Ich wusste es nicht, bis ich hier nach Südhessen gezogen bin. Die Kerb war eigentlich ein Erinnerungsfest an die Kirchweih, also den Geburtstag der Kirche im Ort. Mittlerweile steht "Kerb" je nach Region für ein Weinfest, ein Erntefest, einen Jahrmarkt (Kirmes) oder einfach ein Dorffest. Hier in Südhessen begeht jeder Ort im Spätsommer/Herbst seine Kerb - organisiert von den Kerweborschen. Das Highlight ist der Umzug mit dem anschließenden Kerbspruch. Während des Umzugs werden Süßigkeiten und andere Kleinigkeiten von den Wagen und Läufern geworfen. Die Kinder lieben es!

Auf dem Schlossplatz gab es einige Buden, so dass die Mädels Entchen angeln und Lose ziehen durften. Natürlich gibt es als Gewinn nur Krimskrams, aber der Spaß zählt. Und den hatten die Mädels definitiv.

Da sich die Sonne nochmal von ihrer besten Seite zeigte, sind wir danach noch mit dem Fahrrad zu Oma und Opa gefahren. Wir haben dort auch gleich Abendbrot gegessen und sind dann zufrieden und glücklich ins Bett gefallen.

Das war unser erstes herbstliches Wochenende. Ich freue mich auf die Herbstzeit - mit ihren warmen & goldenen Farben, den Kastanien & Eicheln, raschelndem Laub, der Kuscheldecke auf dem Sofa, leuchtenden Kerzen & Laternen, leckerem Tee & tollen Apfelrezepten... In diesem Sinne, wünsch ich euch einen schönen Start in die neue Woche und in den Herbst!

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und nun interessiert mich: Welche lokalen und regionalen Feste habt ihr? Besucht ihr diese mit euren Kindern oder eher allein?


Das könnte dich auch interessieren:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0