· 

Auf der Suche nach den richtigen Worten

Nein, keine Angst es ist nichts Schlimmes passiert, sondern bei unserer Großen ist lediglich das Scrabble-Fieber ausgebrochen. Und unsere Kleine hat eine Werft gegründet und baut nun die schönsten Schiffe. Das und mehr gibt es heute in unserem Wochenend-Rückblick.

"Wochenene" aus Scrabble-Steinen

Auf der Suche nach Wegen, wie wir mit unserer Großen das Lesen und Schreiben spielerisch üben können, sind wir über "Scrabble Junior" gestolpert. Und was soll ich sagen: Unsere Große hat es mit Leidenschaft gespielt immer und immer wieder gespielt. Das Spiel enthält zwei Varianten - eine einfachere und eine für etwas Geübtere. Wir haben uns zunächst für die einfachere Variante entschieden. Diese soll für Kinder ab 5 Jahren sein. Allerdings finde ich persönlich das etwas zu früh. Wir haben es am nächsten Tag zwar auch mal mit der Kleinen gespielt und es hat auch gut geklappt. Aber da müssen die Eltern schon noch sehr viel unterstützen. Für Kinder, die schon gut lesen und schreiben können, wäre diese Version definitiv zu einfach gewesen. Aber dafür gibt es ja noch die zweite Version...

Am Samstagnachmittag war unsere Große auf einem Kindergeburtstag und die Kleine hat es mal ausgenutzt, nach Herzenslust spielen zu können, wonach ihr gerade der Sinn steht. Als erstes hat sie - mal wieder - Papierschiffchen gebastelt. Damit könnte sie gerade in Massenproduktion gehen. Sie kommt jeden Tag mit Papierschiffchen aus dem Kindergarten und hat auch der großen Schwester schon erklärt, wie es geht.

Weil es nicht so richtig klappen wollte Chenilledrähte oder Wollfäden zu flechten, hat sie kurzerhand ihrer Schminkpuppe ein paar Zöpfe geflochten. Ihr hättet sie dabei hören sollen... Sie hat mit ihrer Puppe gesprochen als wäre sie "Prinzessin Emmy", welche sie für den Ball hübsch macht. Sie hat wohl zu oft die CD "Prinzessin Emmy - Endlich Prinzessin" gehört.

Hattet ihr als Kind auch eine Triola? Ich ja. Und ich habe sie - zumindest zeitweise - sehr geliebt. Daher haben ich meinen Mädels bereits vor Jahren eine Triola gekauft. Allerdings lag sie bis vor einer Weile unbeachtet in unserem Instrumentenkorb. Dann hat unsere Kleine sie entdeckt und spielt sie inzwischen sehr gut. Während Stefan und ich das Geländer gestrichen haben, hat sie uns musikalisch begleitet. Dabei hat sie so getan, als wäre sie eine berühmte Künstlerin. Sie hat uns auch extra mit einem Bus abgeholt und nach London fahren lassen, damit wir ihr Konzert besuchen konnten...

Wir hatten in den Ferien die Holzdecke im Flur durch eine neue weiße Decke ersetzt. Neben der Decke im Bad war dies die letzte Holzdecke im Haus. Wir hatten sie im letzten Jahr noch nicht mitgemacht, da wir uns erstmal auf die Kinderzimmer selbst konzentriert hatten. Nach der Decke konnten nun auch endlich die Wände und das Geländer gestrichen werden. Und Letzteres haben wir dieses Wochenende dann mal in Angriff genommen. Die Dekoration für die Wände ist auch schon bestellt. Sobald alles fertig ist, zeige ich es euch natürlich.

Ich glaube, inzwischen kennt jeder die tiptoi-Bücher und -Spiele von Ravensburger. Bei uns füllen sie inzwischen ein ganzes Regalfach. Bevor wir die große Schwester vom Kindergeburtstag abgeholt haben, haben wir noch eine Runde mit dem "hungrigen Zahlen-Roboter" gespielt. Dabei lernen die Kinder spielerisch die Zahlen und Formen kennen. Je nach Schwierigkeitsstufe ist dieses Spiel für Vorschulkinder oder Kinder in der ersten Klasse empfehlenswert. Mal müssen die Zahlen erkannt und mal darf gerechnet werden - alles im Zahlenraum bis 20. 

Am Sonntagvormittag waren wir auf dem Waldflohmarkt bei uns im Braunshardter Tännchen. Es gibt exakt zwei Flohmärkte, die für mich Pflichtprogramm sind: Im Schlosspark in Braunshardt und dann dieser. Warum? Weil man nicht einfach schnell drüber läuft und schaut, welche Schnäppchen man machen kann. Vielmehr schlendert und stöbert man durch die Reihen. Dann stärkt man sich mit Kuchen oder Gegrillten und schlendert gemütlich noch einmal drüber. Für die Kinder gibt es entweder den Wald-Spielplatz oder die Wiese mit Springbrunnen im Schlosspark. Somit ist es ein richtig kleiner Familienausflug und nur selten kommen wir mit leeren Händen heim. Heute auch nicht...

Am Nachmittag hatten wir Freunde zu Besuch. Während die Kinder gespielt und die Männer gequatscht haben, habe ich meiner Freundin ein wenig bei ihrer Website geholfen. Es war toll, dass ich mit jemandem mein bisheriges Wissen teilen durfte. Dabei habe ich doch selbst noch soooo viel zu lernen. Zum Abschluss haben wir gegrillt und das Wochenende entspannt ausklingen lassen.

 

Das war dann auch schon unser Wochenende. Leider habe ich nur wenige Momente in Bildern festgehalten. Ich gelobe Besserung und werde die nächsten Wochenenden wieder stärker mit der Kamera begleiten.

 

Ich wünsch euch einen guten Start in die Neue Woche!

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und nun interessiert mich: Stöbert ihr auch gern auf Flohmärkten? Und was kauft ihr dort?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0