· 

Unser Wochenende: Plan B und seine Folgen

Eigentlich wollten wir an diesem Wochenende mit einem Ausflug in einen Freizeitpark in die Sommerferien starten. Auf Grund der Wetterlage haben wir uns dann allerdings dagegen entschieden und stattdessen unser Wochenende mit vielen kleinen Erlebnissen gefüllt: vom Circus-Besuch mit Oma & Opa bis zum Heimkino mit Bibi & Tina.

Unsere Kleine beim Fahrradausflug mit ihrem Puky-Fahrrad

Freitagmittag haben wir eine glückliche und zufriedene Große aus der Schule abgeholt, denn sie hat das erste Schuljahr geschafft und die langersehnten ersten Sommerferien stehen nun an. Der Klassenlehrer hätte unsere Große im Zeugnis nicht treffender beschreiben können. Es gab für uns sowohl positiv wie negativ keine Überraschungen im Zeugnis, da wir ja schon hin und wieder mit dem Klassenlehrer in Kontakt standen. Und so waren wir tatsächlich so stolz, wie ich es euch in meinem Artikel von Freitag schon geschrieben hatte.

 

Direkt danach haben die Großeltern die Große übernommen und auch die Kleine aus dem Kindergarten abgeholt. Stefan und ich waren währenddessen auf einer Trauerfeier. Eine Nachbarin ist kürzlich verstorben. Auch wenn wir keinen intensiven Kontakt mit ihr hatten, so führen solche Ereignisse einem doch immer wieder vor Augen, wie endlich alles ist und vor allem, wie schnell es vorbei sein kann. Es zeigt uns, wie dankbar wir für jeden Moment zusammen sein sollten und wie viel häufiger wir doch einfach innehalten und genießen sollten.

 

Wieder zurück sind wir alle noch eine Runde auf den Spielplatz gegangen, damit die Mädels sich austoben konnten. Zur Feier des Zeugnisses sind wir anschließend bei unserem Griechen essen gewesen.

Vom Samstag gibt es leider nicht ein einziges Bild. Am Morgen sind wir in den REWE gefahren und haben dort vor dem Wochenendeinkauf noch gefrühstückt. Es ist bei uns sehr selten, dass wir auswärts frühstücken. Am Samstag war es einfach zweckmäßig, weil wir nicht viel Zeit hatten.

 

Denn am frühen Nachmittag waren die Mädels mit Oma & Opa verabredet - für einen Circus-Besuch. Neulich war ein kleiner Wandercircus im Kindergarten und hat "Werbung" für sich gemacht. Natürlich wollte unsere Kleine dann auch dort hin. Es war nur ein kleiner Familiencircus mit viel Artistik und ein paar Pferdenummern. Die Mädels aber waren total begeistert und haben uns dann gleich vorgemacht, was die Artisten aufgeführt haben.

 

Stefan und ich haben die gemeinsame Zeit genutzt und waren Shoppen. Mangels Zeit bin ich ja eher die Online-Shopperin. Aber mal so ohne Kinder durch die Geschäfte zu bummeln, in Ruhe Kleidung anzuprobieren und sich eine neue Brille auszusuchen hat schon Spaß gemacht. Ich glaube, dass machen wir zwei jetzt öfters Mal.

 

Als wir die Mädels bei den Großeltern abgeholt haben, haben wir dann dort gleich noch zu Abend gegessen und ein wenig gequatscht. Als die Mädels im Bett lagen, haben Stefan und ich noch so manche Runde Malefiz gespielt und jeder Statistik getrotzt - denn ich habe alle Spiele verloren. Egal, was ich auch gemacht habe und wie gut es zwischendurch für mich aussah, am Ende hat immer Stefan einen seiner Steine zuerst ins Ziel gebracht.

 

In den Sonntag sind wir mehr als entspannt gestartet. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich es genieße, dass uns die Mädels inzwischen tatsächlich schlafen lassen, während sie schon wach sind. Ganz lange konnten sie sich dann nicht selbst beschäftigen und haben uns mit wach gemacht. Inzwischen gehen sie dann ins große Spielzimmer und malen, basteln oder spielen irgendwas. So kam es, dass es dann tatsächlich schon nach 10 Uhr war, als ich aufgestanden bin. Nein, ich hab natürlich nicht so lang geschlafen, aber mit der ersten Tasse Kaffee am Bett und ganz viel Kuscheln und Reden ist es dann so spät geworden.

Noch vor unserem Frühstück haben wir den Kaninchen auch eine große Portion frisches Grün gebracht. Max und Paula bekommen täglich eine große Portion Heu und dann noch Karotten, Kohlrabi, Apfel oder Salat - je nachdem, was wir gerade da haben. Max und Paula sitzen immer schon hinter der Tür und warten.

 

Neuerdings haben sie die Angewohnheit, dass sie durch ihre unterirdischen Gänge schießen, sobald man die Tür öffnet. Das sieht schon putzig aus, da sie an der einen Stelle verschwinden und dann ganz woanders wieder auftauchen. Und wenn man die Tür offen stehen lässt, dann schauen sie auch gern mal, was es im Gemüsegarten Leckeres gibt.

Die meisten Sachen im Gemüsegarten bieten dann auch reichlich Futter für die beiden: Karotten, Salat, Kohlrabi, Gurken und Mais. Natürlich ist nicht alles für Max & Paula, sondern auch für uns... Es gibt dann noch Tomaten, Melone, Erbsen, Stachelbeeren und Himbeeren. Ich werde euch demnächst mal mit auf einen Rundgang durch unseren Garten nehmen.

Nach dem späten Frühstück haben wir das trockene Wetter ausgenutzt und eine Fahrradtour unternommen. Eigentlich sollte es nur zu einem See ca. 2-3 Kilometer entfernt gehen. Dort haben wir dann aber beschlossen, dass wir noch etwas weiter fahren und bei Burger King eine Portion Pommes essen gehen. Das "etwas weiter" haben Stefan und ich dann total unterschätzt, denn am Ende waren wir dann 8 Kilometer gefahren. Da hatten sich die Mädels die Stärkung dann auch wirklich verdient.

 

Man darf nicht vergessen, dass unsere Kleine erst wenige Wochen ohne Stützräder und somit auch etwas längere Strecken fährt. Und im Gegensatz zur Großen und uns hat sie auch keine Gangschaltung und mit 18-Zoll auch noch ein kleines Fahrrad. Sie hat das so super gemacht - die Große natürlich auch. Insgesamt sind wir somit 16 Kilometer gefahren. Was waren Stefan und ich stolz auf die beiden.

Als Belohnung haben wir dann die dunklen Wolken ausgenutzt und ein Heimkino gemacht. Ich hatte schon vor einer Weile - für einen solchen Schlechtwettertag - Bibi & Tina-Filme, eine Rolle Eintrittskarten und Süßigkeiten-Schachteln besorgt. Die Mädels fanden es toll. Aber sie mussten teuren Eintritt zahlen: drei Küsschen - jede.

Danach ging es ab unter die Dusche. Die Kleine wollte sich dann ihre Haare ganz allein machen. So, wie es sich für eine kleine Dame eben gehört...

Da wir ja kein "richtiges" Mittagessen hatten, haben wir am Abend warm gegessen. Ich hatte Sauerkraut mit Kassler und Kartoffelpürree gekocht. Dabei schneide ich das Kassler gern gleich klein und geben es nach einem kurzen Anbraten direkt mit ins Sauerkraut.

Bevor es dann ins Bett ging, gab es noch zwei Runden Malefiz. Dabei haben wir Teams gebildet - jeweils ein Kind und ein Erwachsener. Am Ende konnten wir alle zufrieden sein, denn es ist unentschieden ausgegangen - jedes Team hat einmal gewonnen.

Nach den Gute-Nacht-Geschichten ging es dann ins Bett. Das gestaltet sich gerade etwas schwierig, da wir daran arbeiten, dass die Mädels allein einschlafen und ich nicht mehr bei ihnen bleiben muss, bis sie eingeschlafen sind. Ich hatte das ja schon mal erwähnt, dass wir da etwas haben einreißen lassen, was wir nun gern ändern würden. Natürlich mag keiner gern liebgewonnene Gewohnheiten ablegen - Kinder erst recht nicht. Ich werde auch die Einschlafthematik demnächst mal in einem separaten Beitrag verbloggen.

 

Das war unser Wochenende. Ich hoffe, dass ihr auch ein schönes Wochenende hattet und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und nun interessiert mich: Macht ihr regelmäßig größere Fahrrad-Ausflüge mit euren Kids? Habt ihr dann immer ein konkretes Ziel?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0