· 

Natur pur im Palmengarten in Frankfurt

In unserem letzten Wochenend-Beitrag hatte ich euch schon kurz von unserem Ausflug in den Palmengarten berichtet. Da es dort so Vieles zu sehen und erleben gab, möchte ich euch heute auf unserem Rundgang durch den Palmengarten mitnehmen.

Unsere Große klettert auf einem Baum am Spielplatz im Palmengarten Frankfurt

Direkt hinter dem Eingang Siesmayerstraße ahnt man, warum der Palmengarten so heißt. Ein wunderschöner alter Seerosen-Teich wird umrahmt von großen Palmen und vielen bunten Blumen. Wir wurden standesgemäß von Herrn Erpel begrüßt. Die Enten im Park haben sich mit den Besuchern arrangiert und zeigen kaum Scheu.

 

Und mich packte direkt der Neid. Wie kann es sein, dass in diesem grünen Wasser die schönsten Seerosen blühten, während daheim in unserem gefilterten und damit doch eigentlich sooo sauberen Wasser die Seerose dieses Jahr nicht eine Blüte trägt - und leider auch nicht viel mehr Blätter?

Wenige Schritte weiter steht das Haus Rosenbrunn inmitten eines wunderschönen Rosengartens. Da fühlt man sich kurz in eine ganz andere Welt oder besser Zeit versetzt. Es ist einfach eine traumhafte Kulisse. Also liebe Männer, wenn ihr eurer Liebsten einen Heiratsantrag machen wollt: hier wäre der passende Ort dafür!

Immer wieder finden sich im Palmengarten Springbrunnen, Teiche, Bäche und Wasserfälle. Jedes Wasserspiel für sich ist wunderschön gemacht und lädt gerade bei warmen Temperaturen zum Verweilen ein.

Im Palmenhaus muss gerade eine Sonderausstellung rund um Rosen gewesen sein. Ich sag euch, solch eine Blütenpracht habe ich noch nicht gesehen... Rosen so weit das Auge reichte.

Das Palmenhaus macht seinem Namen alle Ehre. Es ist, als wäre man tatsächlich an einem ganz anderen Ort und nicht mehr Mitten in einer großen Metropole. Ein Ort der Ruhe und Zufriedenheit - naja, zumindest wenn nicht gerade drei Wirbelwinde durchrennen...

Wieder an der frischen Luft ist es nicht mehr weit bis zum Bootsweiher. Während die Große, meine Freundin und ich es uns auf einer Bank gemütlich machten, sind die Männer und unsere Kleine eine Runde Tretboot gefahren. Egal ob vom Ufer oder vom Boot aus, hier konnten Enten mit ihren Küken, hungrige Fische, Schildkröten und Fischreiher beobachtet werden. Auf einer kleinen Terrasse stehen auch ein paar wenige Tische und Bänke, so dass hier auch ein schöner Ort für einen kleinen Imbiss ist.

Schon vom Bootsweiher aus sieht man den wunderschönen Wasserfall des Steingartens. Auf dem Weg dahin sind uns - wie auch an vielen anderen Wasserstellen - ein paar Schildkröten begegnet. Schaut euch mal die ganz rechte Schildkröte an. Deren Hinterbeine hängen in die Luft, als ob sie Trockenschwimmen würde.

Der Steingarten war ein Traum für alle. Für uns Gartenliebhaber wegen der Gestaltung und für die Kids, weil sie rauf und runter rennen konnten. Alle drei hatten riesigen Spaß dabei. Oben angekommen hat man einen wunderbaren Blick über den Palmengarten. Am Fuße des Steingartens steht das Leonhardi-Haus. Hier kann man sich bei Kuchen, Eis, Kaffee und anderen Getränken stärken. Wir haben auf der Terrasse gesessen, aber bei schlechterem Wetter ist auch das Ambiente drinnen ein Traum. Schaut bei einem Besuch mal gleich nach dem Eingang an die Decke - diese Kronleuchter...

Und zwischendurch immer wieder schöne Arrangements von Sträuchern, Stauden, Wasser, Steinen - eben allem, was die Natur hergibt. Das Auge eines Gartenliebhabers weiß gar nicht, wo es zuerst hingucken soll.

Für die Kids ist der Palmengarten ein einziger großer Abenteuerspielplatz. Überall gibt es etwas zu entdecken. Unsere sonst so schüchternen Mädels sind immer vorneweg gerannt und haben alle Gänge erkundet - natürlich manchmal nur, wenn die männliche Verstärkung mit dabei war.

Den riesigen Bambus fanden sowohl wir Großen, wie auch die Kinder faszinierend. Ein kleiner Pavillon lädt hier ein die Ruhe zu genießen. An dieser Stelle eine große Entschuldigung an den Herrn, der sich durch unsere lebhaften Kinder so gestört gefühlt hat, dass er sein Buch zusammengepackt hat und von Dannen gezogen ist. Aber welches Kind kann ein Abenteuer schon im Flüsterton bestehen?

Eine Fahrt im Palmenexpress stand auf der Wunschliste der Kids ganz oben. Es gibt zwei Haltestelle. Mit einer Familienkarte zahlt ihr von einer Haltestelle zur anderen 1 Euro pro Person. Wie sind direkt den gesamten Kreis gefahren, da die Männer an der Haltestelle gewartet hatten und wir auch nicht nochmal den selben Weg fahren wollten. Die Fahrt selbst ist sehr schön, allerdings sieht man nicht mehr viel Neues, wenn man den Weg zuvor schon gelaufen ist. Den Kids hat es Spaß gemacht und wir konnten uns für einen Moment ausruhen.

Wir hatten zwar Essen und Trinken dabei, aber zwischendurch durfte es dann doch auch mal was ganz Ungesundes sein. Wie macht ihr das: Dürfen eure Kids bei solchen Ausflügen auch mal Dinge essen, die sonst eher tabu sind?

Ich persönlich kann Kakteen ja nicht so viel abgewinnen, aber die Kids waren vom Kakteengarten ganz begeistert. Einige sahen aber zu ulkig aus. Und wie stachelig sie wirklich sind musste natürlich auch ausprobiert werden.

Das Tropicarium ist schon was für ganz Harte... So wunderschön es ist, so anstrengend schwül und heiß ist es da drinnen auch. Wie die Weltkugel am Eingang schon verrät besucht man während des Durchgangs die Kontinente dieser Welt. Alles ist wieder wundervoll stimmig angelegt und ich hätte es wirklich sehr genossen, wenn die Temperaturen nicht so schweißtreibend gewesen wären.

Auf dem Weg zum Spielplatz geht es noch vorbei zur Steppenwiese. Das ist für mich Natürlichkeit pur. Ich liebe ja auch die Wiesen im Feld voll mit Mohn- und Kornblumen. Und genau eine solche Wirkung hatte auch die Steppenwiese auf mich.

Zum Schluss gab es noch eine Runde Minigolf. Danach waren wir dann aber wirklich so platt, dass wir nach 6,5 Stunden Palmengarten müde und glücklich "Auf Wiedersehen" gesagt und die Heimreise angetreten haben.

Wichtiges rund um euren Besuch

Wir sind mit dem Auto angereist und haben die Tiefgarage direkt unter dem Palmengarten genutzt. Für das Navigationsgerät müsst ihr dafür die "Siesmayerstraße 63" verwenden. Wenn ihr aus der Tiefgarage kommt, seid ihr dann auch direkt am Eingang. Das ist mehr als praktisch. Wir fanden das Parken für 1 Euro pro angefangener Stunde auch preiswert - zumindest sind wir aus den Zentrum von Frankfurt und auch Darmstadt andere Preise gewohnt. Wir waren sehr früh dort und hatten freie Parkplatzwahl. Wie dies zu einer späteren Uhrzeit aussieht kann ich nicht beurteilen. Insgesamt stehen jedoch nur 256 Parkplätze zur Verfügung, so dass ich mir vorstellen könnte, dass es bei Veranstaltungen dann schon mal eng werden kann. Aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Palmengarten gut erreichbar. Es gibt U-Bahn- und Bushaltestellen vor beiden Eingängen.

 

Die Eintrittspreise sind ebenfalls recht moderat. Wir haben für eine Familienkarte 16 Euro bezahlt. Allerdings kosten das Tretbootfahren, Minigolf und der Palmenexpress extra. Wir hatten uns Essen und Trinken mitgenommen und haben uns im Palmengarten nur noch ein paar Leckereien gegönnt.

 

Wenn ihr an einem heißen Tag den Palmengarten besucht, dann nehmt - zumindest für die Kinder - unbedingt Badesachen mit. Es gibt einen wunderschönen Wasserspielplatz, den wir bei den Temperaturen nur zu gern benutzt hätten.

 

Es gibt einen kleineren und einen größeren Spielplatz. Beide sind sehr schön angelegt. Leider war bei dem größeren Spielplatz gerade das Klettergerüst gesperrt. Unsere Kinder haben dann spontan ein paar umliegende Bäume zum Klettern genommen. Generell muss ich sagen, dass die Spielplätze nicht im Mittelpunkt unseres Besuches lagen. Die Kinder hatten soviel zu entdecken, zu rennen, zu klettern... Da ist der Palmengarten selbst schon Abenteuerspielplatz genug.

Lageplan vom Palmengarten

Bleibt mir nur noch, euch viel Spaß bei eurem Besuch im Palmengarten zu wünschen!

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und nun interessiert mich: Habt ihr bei euch auch einen Palmen- oder Botanischen Garten in der Nähe? Besucht ihr diesen regelmäßig mit euren Kids?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0