· 

Unser Vatertags-Wochenende

Papas und Töchter haben eine ganz besondere Beziehung. Von ihren Papas bekommen sie die nötige Portion Mut, wenn die Mama schon nicht mehr hingucken kann. Ihr Papa ist immer stark, wenn sie mal Kraft brauchen. Gemeinsam mit Papa können sie so richtig albern sein, wenn das Leben mal wieder zu ernst ist. Und wenn die Wut auf alles mal wieder zu groß ist, dann ist ihr Papa auch bereitwillig der Prellbock. Liebe Papas: Danke dafür!

Unser Wochenende begann dieses Mal mit dem Donnerstag - dem Vatertag. Unser Papa ist am Morgen mit zahlreichen Basteleien der Mädels überhäuft worden. Danach haben wir einen ganz entspannten Vormittag verbracht. Ich habe die untere Etage ganz in Ruhe geputzt und die Mädels haben unseren Eingangsbereich zur Kreativecke umfunktioniert.

 

Es ist schon erstaunlich, was sich alles zu einer Kreativecke umfunktionieren lässt. Aber ich konnte sie verstehen: dort war es schön sonnig; sie saßen im Grünen und hatten trotzdem eine große feste Unterlage; die Vögel zwitscherten; man konnte mit den Nachbarn einen Plausch halten... Ich hab mich dann zwischendurch auch mit einer Tasse Kaffee dazugesetzt und einfach die Harmonie und Ruhe genossen.

Gemeinsam mit Oma & Opa ging es dann zur Vatertagsfeier ans Braunshardter Tännchen. Es ist für uns in den letzten Jahren zu einer kleinen Tradition geworden, dass wir dort gemeinsam mit Freunden und Bekannten den Vatertag verbringen.

 

Das Fest wird jedes Jahr von der Abteilung Musik der Sportgemeinde Weiterstadt organisiert. Das Symphonic Sound Orchestra spielt von traditioneller Blasmusik über Udo Jürgens und Queen bis hin zu Filmmusiken (z.B. Aladin und Eiskönigin) alles, was für gute Laune sorgt. Neben der Musik gibt es Gegrilltes, Kaffee und Kuchen und Zahlreiches für den Durst.

 

Auch bei den Kindern kann keine Langeweile aufkommen, denn der Spielplatz direkt neben dem "Festplatz" lädt zum Toben, Klettern und Matschen ein. So blieben wir - wie auch schon in den letzten Jahren - länger als geplant und hatten einen wundervollen Nachmittag mit netten Menschen. Danach sind alle völlig platt ins Bett gefallen.

Am Freitag hatten bei uns Kindergarten und Schule wegen des Brückentages geschlossen. Daher hatte ich mir einen Tag Urlaub genommen, um die Zeit mit meinen Mädels zu verbringen. Am Vormittag waren wir zusammen mit Oma und Opa im Braunshardter Tännchen. Während ich Fotos für eine neue Buchvorstellung machte, haben die beiden Mädels sich auf dem Spielplatz ausgetobt.

 

Es war so toll! Ich habe ja eigentlich für den Blog "gearbeitet", aber es war dennoch so erholsam. Während ich die Fotos machte, haben die Vögel über mir gezwitschert. Die Sonne hat uns verwöhnt, aber gleichzeitig haben die Bäume wohltuenden Schatten gespendet. Meine Mädels haben sich mit Oma und Opa vergnügt und mir zwischendurch gezeigt, was sie können. Als fast schon i-Tüpfelchen haben wir dann auch tatsächlich noch ein Eichhörnchen gesehen. Und das alles gerade einmal 10-Minuten Fußweg von unserem Haus entfernt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen sind die Mädels noch mit zu Oma & Opa und Stefan & ich konnten den Wochenendeinkauf erledigen. Am Nachmittag hab ich die Mädels dann wieder abgeholt und wir sind in den Garten. Dort haben wir einen Wasserbottich aufgestellt, damit sich die Mädels abkühlen konnten. Und das haben sie dann auch getan. Nachdem Stefan die Wasserbomben rausgeholt hatte, haben sie leider nicht mehr nur sich abgekühlt. Am Ende waren wir alle pitschenass...

Für Samstag haben wir dann direkt das Planschbecken aufgestellt. Und selbst dabei waren unsere beiden aufgedreht wie nix. Ist das bei euren Kids auch immer so, dass sie total aufdrehen, sobald Wasser im Spiel ist?

Den Samstagvormittag haben wir noch im Haus verbracht. Stefan war arbeiten und ich habe noch ein wenig die Wohnung aufgeräumt, Wäsche gemacht... Was man halt so machen muss. Die Mädels haben eine Disco im Spielzimmer aufgebaut - so richtig mit allen Rollläden unten, Discokugel an, Eintritt bezahlen, zerschnippelte Strohhalme als Konfetti, einer Rede zu Beginn und einem Auftritt der Kleinen mit einem Lied. Es ist so süß, was sie sich manchmal einfallen lassen. Danach haben beide ihre Kuscheltiere mal wieder entdeckt und mit diesen auf dem Bett der Kleinen einen Zoo aufgebaut.

 

Am Nachmittag ging es dann endlich raus in den Garten und ins Planschbecken - die Mädels konnten es gar nicht erwarten. Wir hatten sicherheitshalber mal beide aufgebaut, weil wir nicht mehr wussten, welches kaputt war. Wir mussten dann feststellen, dass bei beiden der obere Ring über Nacht Luft verloren hatte. Aber das tat dem Spaß der Mädels keinen Abbruch und für das nächste Mal ist schon ein neues Planschbecken bestellt.

 

Die Mädels haben die ganze Zeit Schwimmschule gespielt. Ich wünschte ja, sie würden das nicht nur spielen, sondern tatsächlich auch mal eine besuchen... Aber sie hatten riesigen Spaß und das ist ja das Wichtigste!

Zwischendurch gab es als kleine Stärkung Erdbeer-Tiramisu, welches ich am Mittag mit der Kleinen gemacht hatte. Das Rezept folgt in einem eigenen Beitrag. Ich verrate euch aber schon: Es war wirklich lecker!

Den Rest des Samstags haben wir gemütlich im Garten verbracht und sind zum Abendessen zum Griechen ins Vereinsheim gegangen. Da das unsere unmittelbaren Nachbarn - nur getrennt durch einen Wirtschaftsweg - sind, ist es immer sehr herzlich dort. Und schmecken tut es uns auch. Da das Wetter so herrlich warm war, haben wir uns in den Biergarten gesetzt und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Die Mädels durften dann mit uns gemeinsam noch das DFB-Pokal-Endspiel schauen und sind dabei auf dem Sofa eingeschlafen.

 

In den Sonntag sind wir mit einem gemütlichen Frühstück gestartet. Dank dem Paket aus dem Arena-Verlag frühstücken unsere Mädels am Liebsten mit den süßen Frühstückbrettern und Schüsseln von Erdbeerinchen Erdbeerfee. Daraus schmeckt der selbstgemachte Himbeer-Joghurt gleich nochmal so gut.

Danach habe ich gemeinsam mit der Großen eine Glückwunschkarte gebastelt. Wir waren auf einen Geburtstag von Freunden eingeladen, deren Tochter 1 Jahr alt wurde. Da wir viele unserer Mädchensachen der Familie geschenkt hatten, wollte sie gar kein Geschenk. Aber das fand ich nicht so gut und daher hatten wir beschlossen wenigstens eine Karte mit einer kleinen Geldspende fürs Sparkonto zu basteln.

 

Und diese geht auch ganz einfach: Ihr braucht lediglich etwas farbigen Fotokarton, einen Geldschein, Buntstifte und Tesa. Die Karte faltet ihr in der Mitte zu einer Klappkarte. Aus dem Geldschein formt ihr durch Falten ein "1", fixiert sie mit dem Tesa, dass sie die Form behält und klebt sie mit dem Tesa dann auch auf den Kartendeckel. Nun schreibt ihr einen schönen Spruch auf und in die Karte und schon seid ihr fertig. Die Idee kam sehr gut an.

Den restlichen Vormittag haben wir dann mit Duschen und zurecht machen verbracht, bevor es dann zum Mittag zu den Freunden ging. Sie hatten den Garten so wunderbar dekoriert! Man muss dazu wissen, dass dieser Garten ganz und gar auf die Kinder ausgerichtet ist. Die beiden Jungs der Familie finden dort alles was Jungsherzen höher schlagen lässt. Und für die Kinder hat unsere Freundin sich so viel einfallen lassen. Der größte Spaß für unsere Mädels waren die Lose - jeder Gewinn war eine Süßigkeit...

 

Und so wurde der Nachmittag zu einem gemütlichen Beisammensein mit Freunden, welche wir zum Teil schon Jahre nicht gesehen hatten. Leider war es so warm, dass unsere Mädels am späten Nachmittag einfach nicht mehr konnten und wir es dann vorgezogen haben den Abend gemütlich daheim auf dem Sofa ausklingen zu lassen.

Das war auch schon unser Vatertags-Wochenende. Da wir viel Zeit miteinander einfach nur genossen haben, sind gar nicht so viele Fotos entstanden; dafür aber ganz viel Wohlfühlzeit.

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und nun interessiert mich: Wie habt ihr den Vatertag verbracht? Habt ihr etwas besonderes unternommen? Was haben die Papas bei euch bekommen?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0