· 

Buchtipp: Im Holunderweg

Mit besten Freunden ein ganzes Jahr erleben. Das können unsere Kinder mit den Familien aus dem Holunderweg 7. Sie begleiten die besten Freunde Ella, Lennart, Ida, Malte und Bruno durch die Jahreszeiten und erleben gemeinsam mit ihnen die für die jeweilige Jahreszeit typischen Ereignisse. Kommt und werft mit uns einen Blick in die Bücher...

Im Holunderweg 7 leben die Familie Rosenbaum mit Ida und Lennart und Lilly; die Familie Sonntag mit Malte und Ella sowie die Familie Carducci mit Bruno und Anna-Baby. Für die Kinder ist der Holunderweg 7 der schönste Ort der Welt, denn wo sonst könnten sie jede freie Minute mit ihren besten Freunden verbringen und spannende Dinge erleben? Und dann leben im Holunderweg 7 noch Nina Süßmilch mit Klein-Olli, der nette Hausmeister Herr Kuse und der ständig schlecht gelaunte ehemalige Polizist Herr Schlussnuss.

Der "Frühling im Holunderweg" startet im wahrsten Sinne des Wortes mit Frühlingsgefühlen - dem Valentinstag. Doch die Kinder aus dem Holunderweg finden den anstehenden Faschingsball viel interessanter. Schließlich muss dafür ein einzigartiges Kostüm gefunden werden, welches sich am Ende dann doch als nicht ganz so einzigartig entpuppt.

 

Während die Väter ins Fitnessstudie gehen, um ein wenig "Bauchspeckwegtraining" zu treiben, bauen sich die Jungs eine eigene Muckibude in Brunos Kinderzimmer. Aber der Sport muss zunächst warten, denn sie müssen Herrn Kuse helfen die Kröten sicher über die Straße zu bringen, damit diese ihre Eier am Stadtweiher ablegen können.

 

Weil Familie Rosenbaum vergessen hat die Uhren auf die Sommerzeit zu stellen, kommen Ida und Lennart zu ihrem eigenen Geburtstag fast zu spät. Eigentlich waren die Handys für beide ja die größten Geschenke, aber mindestens genauso großartig finden beide es, die Ehrengäste in der Skaterhalle zu sein. Auch wie süß oder vielmehr anstrengend die Rache einer Mutter sein kann, die in den April geschickt worden ist, müssen die Kinder erleben.

 

Natürlich gehört in den Frühling auch das Osterfest - vom Lämmchen backen, über das Eierausblasen und -anmalen bis hin zur Ostereiersuche. Sogar dem strengen Herrn Schlussnuss stattet der Osterhase einen Besuch ab. Dann gibt es noch das große Frühlingsfest, auf welchem sich mal wieder zeigt, dass Freunde alles teilen.

 

Als die Kinder für die Fahrradprüfung üben, ist sogar Herr Schlussnuss mit Eifer dabei. Nur Bruno nicht, denn sein Vater hat den Job verloren und ohne diesen muss die Familie vielleicht demnächst umziehen. Nach noch einigen weiteren Abenteuern feiern am Ende alle zusammen den Muttertag und Herr Carducci erhält einen erlösenden Anruf. Alle sind froh, denn feststeht: " "Wir bleiben für immer hier", bestätigt Malte. "Alle zusammen." "

Der "Sommer im Holunderweg" beginnt mit Hitzefrei, Eis und Erdbeertagen. Der Pfingstausflug geht zum Bauernhofmuseum und dort bringen "Der Wolf und die sieben Geißlein" unerwartete Aufregung in den Tag.

 

Wenig später geht es mit dem Bollerwagen in den Stadtpark zum Sonnwendfeuer. Nach dem Feuer und einer Runde Versteckspielen suchen alle die Abkühlung im Stadtweiher. Und dann verkündet Malte "Gerade bin ich von oben bis unten zum Platzen voll Sommer!"

 

Die Sommerferien beginnen damit, dass sie Herrn Schlussnuss vermissen. Ja, er kann manchmal ein alter Knurrhahn sein, aber wenn sie ihn ein paar Tage nicht sehen, machen sich die Kinder dann doch Sorgen um ihn. Aber es gibt eine ganz einfache Erklärung.

 

Die Jungs beschließen die Karibik auf Balkonien zu erschaffen. Doch ohne die Mädels macht ihnen das nur wenig Spaß. Und nachdem ihr Fahrradschlauch kaputt ist, reift die Idee eines Reparatur-Cafés. Und während die Jungs mit der Unterstützung von Herrn Kuse die unterschiedlichsten Sachen reparieren, können die "Kunden" in Ruhe einen Kaffee trinken. Leider gefällt die Idee der Karibik auf dem Balkon Maltes Mama so gar nicht.

 

Dann nehmen alle zusammen an einem Geocaching teil und finden dank eines Gewitters auch tatsächlich den Schatz. Was wäre ein Sommer ohne Wasserschlacht, Sommerfest, Freibadbesuch, Sonnenbrand und Zelten. Und natürlich passiert auch dabei noch so manches Abenteuer.

Die Sommerferien sind vorbei und der "Herbst im Holunderweg" beginnt mit einem Hofflohmarkt. Die Geschäftsidee ist schnell geboren, aber ob Regenwürmer wirklich so reisenden Absatz finden? Traurig geht es weiter, als der Wellensittich von der alten Frau Bayer stirbt. Die Kinder beschließen eine Beerdigung mit allem drum und dran zu organisieren. Und als sie dann nach Hause kommen, warten im Kaninchenstall von Krümel und Mümmel fünf kleine Überraschungen.

 

Beim Kastaniensammeln verkündet : "Ich glaube, ohne den Herbst würde ich das Ende vom Sommer überhaupt nicht aushalten!". Die Geschichte vom kopflosen Edgar sorgt für manche Gänsehaut und Schrecksekunde auf dem Dachboden. Tante Tanne hat Liebeskummer. Und wie kann man den besser verscheuchen als mit Drachensteigen, Lagerfeuer und Glühwürmchen? "Was für eine Nacht".

 

Einige Abende sind merkwürdige Geräusche im Hof und auf der Straße zu hören. Die Kinder aus dem Holunderweg gründen ein Ermittlungsbüro und legen sich auf die Lauer. Doch es ist nur ihre Bekannte Maike, die mit einer Naschen-erlaubt-Aktion Kräuter in den Blumentöpfen der Stadt verteilt. Als sie einen kleinen Igel finden wollen die Kinder ihn zunächst im Keller überwintern. Doch dann bringen sie ihn gemeinsam mit Hausmeister Kuse lieber auf die Igelstation.

 

Als eine Baustelle die Ahornbäume im Holunderweg bedroht, organisieren Eltern und Kinder aus dem Holunderweg gemeinsam eine Demonstration und erwirken so den Erhalt der Bäume. Und natürlich dreht sich im Herbst auch alles um Äpfel, Erntedank, Kürbisse, Herbststürme, Martinsgänse, Laternenlaufen und St. Martin.

Den krönenden Jahresabschuss bildet "Weihnachten im Holunderweg". Diese Geschichte ist passend zum Adventskalender in 24 Kapitel aufgeteilt. Und mit einem Adventskalender beginnt dieses Buch, denn Lennart, Ida und Lilly haben noch keinen Adventskalender und das, obwohl doch schon der 1. Dezember ist. Aber dann hat Herr Rosenbaum wieder eine seiner "Papa-Ideen".

 

Nachdem Malte und Ella auf dem Weihnachtsmarkt ein paar Handschuhe als Geschenk für ihren Opa gekauft haben, kommen sie an einem Obdachlosen vorbei. Als der Kältebus dem Mann einen warmen Tee und eine Decke gebracht hat, können Malte und Ella nicht anders - sie schenken ihm die Handschuhe. Und ihre Mutter ist mächtig stolz auf die beiden.

 

Als die Kinder ihr Geschenke für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton abgeben wollen, treffen sie auf eine bestürzte Olga. Sämtliche Schuhkartons sind zerstört. Wer kann denn nur so herzlos sein? Doch es stellt sich heraus, dass der Fiesling ganz klein ist und einfach gern nagt. Da wird die Mäusefamilie umgesiedelt und die Kartons werden mit vereinten Kräften neu verpackt.

 

Und was wäre die Adventszeit ohne Nikolaus, Punsch, Schnee, Wunschzettel, kleine Weihnachtswunder, Lämmchen, den Luciatag, Rodelschlitten, Krippenspiel und Weihnachtsmänner? So gibt es auch zu all dem passende Abenteuer. Und dann kann Heilig Abend kommen und "überall ist Weihnachtsstimmung".

Wir lieben die Holunderweg-Bücher und es ist fast schon traurig, dass mit dem Frühling in diesem Jahr vermutlich der letzte Band erschienen ist. Uns werden die Jahreszeiten im Holunderweg auf alle Fälle noch über viele Jahre begleiten.

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und jetzt interessiert uns: Kennt ihr die Holunderweg-Bücher auch? Kennt ihr vielleicht ähnliche Bücherreihen, die wir unbedingt lesen sollten?




Kommentar schreiben

Kommentare: 0