· 

Unser erstes Maiwochenende

Dieses Wochenende standen Freunde und die neue Matschküche im Mittelpunkt. Ja, ich verrate es euch endlich: Unser derzeitiges Gartenprojekt ist die Neugestaltung der "Kinderecke". Und dort soll die neue selbstgebaute Matschküche der Mittelpunkt werden. Aber dazu später mehr. Jetzt viel Spaß mit unserem Wochenend-Rückblick.

Ich möchte ausnahmsweise bereits am Donnerstag beginnen. Denn da haben mich Stefan und die Mädels vom Bahnhof abgeholt und wir haben noch einen wunderschönen Nachmittag auf dem Spielplatz verbracht. Ich muss zugeben, dass wir viel zu selten auf Spielplätzen sind. Da wir das schöne Wetter meistens in unserem Garten verbringen, kommen Spielplatz-besuche leider viel kurz. Darum genießen es die Mädels vermutlich um so mehr, wenn wir dann doch mal auf einem landen.

 

Was mich dort dann immer wieder erstaunt ist die Kraft unserer Großen. Sie ist sehr klein und zierlich und so frage ich mich, woher sie die Kraft nimmt sich am Klettergerüst langzuhangeln. Ich habe schon mit Stefan besprochen, dass wir unbedingt mal mit ihr in den Kletterpark müssen - so viel Spaß wie ihr das macht.

Am Freitag hat die Große dann eine Freundin aus der Schule mitgebracht. Nachdem die Kleine von der musikalischen Früherziehung daheim war, kam auch die kleine Schwester der Freundin zu uns. Die vier haben das erste Mal zusammen gespielt und sich so super verstanden. Es gab nicht einmal Streit oder ähnliches. Zum Abendessen haben wir dann Burger gegrillt. Und als die Kids abgeholt wurden gab es noch ein Gläschen Weißwein, während die Kinder mit Fahrrädern und Rollern die Straße unsicher machten.

 

Zum Schutz der Privatsphäre gibt es von der Zeit des Besuchs keine Fotos. Ich hoffe, ihr versteht das.

Den Samstag haben wir wieder ganz entspannt begonnen. Stefan war zunächst noch arbeiten. Und ich habe unseren Haushalt etwas geordnet, während die Mädels zusammen gespielt haben. Über den Mittag hatte Pia wieder reiten. Und während dessen hat der Rest der Familie den Wochenendeinkauf erledigt.

 

Nachdem ich am Freitag noch fleißig gestrichen hatte, konnte die Matschküche am Samstagnachmittag ihren Betrieb aufnehmen. Sie war zwar noch nicht ganz fertig, aber das tat dem Spaß keinen Abbruch. Und was soll ich euch sagen: Ich glaube, es war genau die richtige Entscheidung, den Sandkasten durch die Matschküche zu ersetzen. Die Mädels haben sie mit Begeisterung angenommen. Eine größere Freude hätten sie uns nicht machen können. Die ausführliche Bauanleitung folgt in einem separaten Beitrag.

Am Samstagnachmittag hatten wir Besuch von ganz lieben Freunden. Zum Schutz der Privatsphäre der Familie gibt es hiervon keine Bilder auf dem Blog. Ich darf euch aber verraten, dass wir wieder schöne Stunden zusammen hatten. Es tut einfach gut, wenn man sich mit Freunden trifft, die einen verstehen und bei denen man sich nicht verstellen muss.

 

Am Abend haben Stefan und ich dann unsere neue Feuerschale ausprobiert, ein Gläschen Radler getrunken und gemütlich gequatscht. Diese kleinen Auszeiten nimmt man sich leider viel zu selten. Dabei tun sie doch so gut...

Auch in den Sonntag sind wir wieder ganz gemütlich gestartet. Die Mädels haben mit einer Gartenexpedition den Vormittag eingeläutet. Und diesen Vormittag war die Matschküche keine Matschküche, sondern eine Entdeckerwerkstatt. Dort wurden dann Blumen gepresst und abgemalt, welche sie im Garten gefunden hatten.

Ich habe den Vormittag genutzt, um den Mädels noch einen Herd für die Matscheküche zu basteln - aus einem alten Trofast-Deckel. Die ausführliche Anleitung folgt mit der Bastelanleitung für die Matschküche. Aber eigentlich verraten die Fotos schon alles.

Stefan hat in dieser Zeit die noch fehlenden Latten für eine Ablage an die Matscheküche angeschraubt. Allerdings unter erschwerten Bedingungen, denn diese war ja das Entdeckerlabor der Mädels und beide mussten dort natürlich alles Entdeckte ausführlich dokumentieren. Aber am Ende war sie fertig: unsere neue Matschküche. Naja, so ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, aber das Hauptwerk ist vollbracht.

Zum Mittagessen waren wir dann beim Bauern Lipp. Dort findet jedes Jahr zu Spargelzeit das Weiterstädter Spargelfestival statt. Und das ist immer ein Event für Groß und Klein. Gerade für die Kinder wird dort so viel geboten: kleine Hüpfburg, große Hüpfburg mit Rutsche, Wasserspielplatz, diverse Klettergerüste und Rutschen, ein großes Holzboot... Und auch für den Gaumen lohnt sich ein Besuch: es gibt natürlich alles rund um den Spargel und die Erdbeere, aber auch so manche Leckerei aus dem Smoker.

 

Und ich muss sagen, dieses Jahr haben sie sich mit der Gestaltung der gesamten Anlage tatsächlich selbst übertroffen. So schön war es in den letzten Jahren noch nie. Alles rund um Holz, Kräuter, Pflanzen - ganz harmonisch arrangiert. Und dann noch eine tolle Liveband. Da wollte man fast nicht mehr weg. Natürlich mussten wir dann auch ein paar frische Erdbeeren mitnehmen - die ersten in diesem Jahr aus der eigenen Heimat.

Den Nachmittag haben wir dann wieder im Garten verbracht. Und da neues Spielzeug ja immer erst mal interessant ist, wurde direkt auch weiter mit der Matschküche gespielt. Oma und Opa sind zu Besuch gekommen und mussten so manchen "Sandkuchen" essen. Am Abend haben wir dann noch gegrillt.

Der gesamte Montagvormittag stand unter dem Motto "Pferde". Seit die Große reitet, ist dies ihre Leidenschaft und sie steckt damit die Kleine förmlich an. Das Pferd auf dem Foto hat die Große bekommen, da war sie noch keine zwei Jahre. Damals hatte sie noch Angst, als das große Pferd aus dem Karton zum Vorschein kam. Heute ist es eines der liebsten Spielzeuge der beiden Mädels.

 

Die Hufe sind mittlerweile etwas abgenutzt und das Geschirr ist leider gerissen, aber ich glaube nach fünf Jahren im Einsatz und vielen Reit-Kilometern ist das auch nicht verwunderlich. Ich habe gerade mal bei Amazon geschaut, konnte genau dieses Pferd aber leider nicht mehr finden. Wenn ihr aber mal nach "heunec" sucht, findet ihr ähnliche Exemplare. Ich kann nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen, wenn eure Kids auch solche Pferdenarren sind, wie unsere beiden Mädels.

Die Kleine ist dann vom Reitkurs zum Stickerkleben übergegangen. Sie liebt Aufkleber über alles. Und heute hat sie ihre Miss Melody-Stickerhefte wieder herausgeholt. Beide Mädels hatten diese im letzten Urlaub auf dem Ferienhof Paulsen bekommen - passend zum Pferdehof.

Am Nachmittag waren die Mädels für einige Zeit bei Oma und Opa, da Stefan und ich geschaut haben, wie ich am günstigsten mit dem Auto zum neuen Büro komme. Bisher bin ich ja mit dem Zug gefahren. Aber leider geht dafür so viel Zeit verloren, dass ich nun doch mit dem Auto pendeln werde. Dass ist zwar deutlich stressiger, aber ich hoffe, dass ich dadurch wieder mehr Zeit für die Familie gewinne.

 

Nach dem Baden haben die Mädels beschlossen eine Disco aufzubauen. Und da haben wir dann natürlich getanzt was das Zeug hält. Selbst die passende Partymusik hatten sie ausgesucht. Zwischendurch haben wir noch Pizza gegessen, denn schließlich macht tanzen hungrig. Und dann ging es weiter mit der Party. Bis dann alle ganz müde ins Bett gefallen sind. Und nachdem wir dann auch Band 2 von Pippa Pepperkorn fertig gelesen hatten, sind alle auch ganz schnell eingeschlafen.

Das war unser Maiwochenende. Ich wünsche euch einen schönen Start in eine - hoffentlich auch für euch - kurze Woche.

 

Herzlichst,

eure Doreen

 

Und natürlich interessierte uns: Wie habt ihr das lange Wochenende verbracht? Habt ihr etwas Besonderes unternommen oder erlebt?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0